Tag 29 – Goodbye my friend ❤

2
2128

An diesem Freitag stand ich wieder nach 6:00 a.m. auf. Einerseits um meinen Blog-Eintrag vom Vortag zu schreiben, aber auch um Energie für den Tag zu tanken. Heute verspürte ich wieder Appetit nach «Quaker». Um 7:50 a.m. machte ich mich auf den Weg zur Busstation und fuhr zur Schule.

Danke an meine asiatischen Freunde

Der Unterricht begann damit, dass Richard jeden Einzelnen von uns nach seinen Plänen fürs Wochenende fragte. Wir waren heute wenig Schüler, da viele wieder nach Hause,  zurück in ihr «normales» Leben mussten. Besonders aus dem asiatischen Raum verliessen uns viele Schüler. Ich möchte diese tollen Kolleginnen und Kollegen an dieser Stelle noch einmal Grüssen und mich für ihre Offenheit bedanken.

Nächsten Dienstag sollen einige neue Schüler kommen meinte Richard, wir sind gespannt. Dann kam der Vocabulary-Test von dieser Woche. Im Gegensatz zu letzter Woche wusste ich dieses Mal bei jedem Wort was es heisst – der letzte Vocabulary-Test schloss ich übrigens gut ab. Wir haben anschliessend die Studie über das Onlineverhalten der Jugendlichen erneut bekommen, jedoch mit fehlenden Präpositionen. Aufgabe war nun diese hinzuzufügen und anschliessend in kleinen Gruppen zu besprechen. Der Tagesblock bei Richard neigte sich dem Ende zu und das heisst am Freitag, es gibt wieder ein Video. Apropos Video, in einer der Pausen hat mein guter Freund Leandro den Richard nachgemacht, die ganze Klasse musste lachen. Es ist absolut nicht böse gemeint gegenüber Richard, er ist ein klasse Lehrer.
Das Video bzw. Episode die wir dann am Ende bei Richard sahen war von der Serie «Seinfeld» mit der Episode «The Outing».

Ein bitterer Abschied

Danach folgte der letzte Unterrichtsblock (also der Letzte laut Stundenplan versteht sich). Er fand bei Marisol statt. Leandro und ich setzten wieder ganz vorne, wir wollen immerhin möglichst profitieren. Es ging wieder um Fakten rund um San Francisco, da auch neue Schüler wieder dabei waren. Finde ich gut, denn so lernt man was über den Ort. Zudem kamen auch wieder lustige Fakten und Videos zum Zuhören. Wir sahen uns unter anderem folgendes Video.

Blick über San Francisco
San Francisco wurde besonders durch die „Gold Rush“ Zeit bekannt und belebt.

Natürlich fanden auch wieder die Diskussionen mit den Sitznachbarn an. Was hat uns bei dem Video überrascht? Gibt es Parallelen zum eigenen Land? Ich finde, dies ist eine spannende Unterrichtsstunde. Um 1:05 p.m. war der Unterricht zu Ende und damit nicht nur ein gewöhnlicher Schultag oder eine Schulwoche.. nein.. ich habe es total verdrängt und es wurde mir nun klar.. ich muss nun von meinem guten Freund Leandro Abschied nehmen. Es fühlte sich in diesem Moment so surreal an und doch war mir der Ernst der Lage sofort bewusst. Ich mag keine Abschiede, zumindest nicht solche. Mir wurde gleich klar, wir verstanden uns. So etwas habe ich schon lange nicht mehr erlebt und erlebt man längst nicht alle Tage. Es war ein grosses Geschenk und ich möchte ihm an diese Stelle für alles danken, was wir zusammen erleben durften. Es fällt mir sehr schwer diese Zeilen zu schreiben.

Danke mein Freund

Wir schreiben gerade dem ersten Juli und auch jetzt muss ich 2-3 Mal leer schlucken, genau so wie dort… Zum Glück war der Unterricht zu Ende, denn ich musste gehen um damit klar zu kommen. Immerhin haben wir verdammt viel zusammen unternommen und erlebt… Er dankte mir für alles und wünschte mir alles Gute, was ich an dieser Stelle nur zurück geben kann.

«Du warst hier mein bester Freund und ich danke dir für alles»

Wer weiss ob wir uns eines Tages mal wieder so sehen werden. Natürlich stehen meine Türen für ihn immer offen, was ich ihm auch gesagt habe. Diese Frage kann nur die Zukunft beantworten. Ich möchte an dieser Stelle, ganz unten in diesem Beitrag auch dieses eine Lied ihm widmen. Ich weiss nicht warum gerade dies, aber es war eines der ersten was mir in den Sinn kam und auf dem Nachhauseweg hören musste.

Trauer & Freude

Sygic Karte Map San Francisco Las Vegas
Die Fahrt dauert gut 9 – 10 Stunden.

Es war verrückt. Noch nie waren Trauer und Freude an einem Tag so nahe. Denn gut zwei Stunden später sass ich mit Marc aus Deutschland in einem Mietwagen Richtung «Las Vegas». Eine Fahrtzeit von gut 10 Stunden liegen vor uns. Ein Auto kann man beispielsweise über «Budget» mieten. Wir starteten am «Fisherman’s Wharf», wo viele ihre Mietautos haben. Marc fuhr zuerst, was mir recht war. Ich navigierte ihn mit «Sygic» durch den Stadtverkehr, raus aus San Francisco was zu Beginn durch den Verkehr recht schleppend verlief. Das verlängert wiederum die 10 Stunden. Wenn das mal gut geht, kein Hotel war gebucht, da wir halbwegs spontan agieren wollten. Das stellte sich im Nachhinein als grosses Glück heraus. Denn auf einer der ersten Raststätten entschieden wir uns um. Das neue Ziel heisst «Los Angeles». Die Fahrt dauerte vielleicht so noch gut 4-5 Stunden und wir sahen so schlagartig ein Ende unserer Fahrt.

Die Übernachtung vor Los Angeles

Da die Hotels in «Los Angeles» recht teuer sein dürften, entschieden wir uns ausserhalb bei einem Hotel anzufragen. So kam es, dass wir im «Rodeway Inn» in «Castaic» für 89$ ein Doppelzimmer buchten. Das Hotel war ok, zumindest unser Zimmer und nur für eine Nacht. Bis nach «Los Angeles» sind es dann noch einmal 40-60 Minuten (je nach Verkehr). In der unmittelbaren Nähe hat es diverse Fastfood Restaurants und weitere Hotelanlagen. Im Zimmer besprachen Marc und ich, was und in welcher Reihenfolge wir morgen sehen möchten.

Auto oder ÖV in Los Angeles?

Die Festlegung der Hotspots ging schnell, aber eine sinnvolle Reihenfolge war da schon schwerer auszumachen und dann stellt sich die Frage: Nutzen wir das Auto, müssen dafür die ewige Parkplatzsuche und zuzüglichen Gebühren in kauf nehmen oder nutzen wir die öffentlichen Verkehrsmittel? In «Los Angeles» sollen die so ziemlich das beste Netz in den ganzen Staaten haben. Wir entschieden uns für das Auto, um möglichst flexibel zu sein. Diese Entscheidung haben wir nicht bereut. Denn mit der «Sygic» App kann man sich nicht nur Hotels in der Nähe anzeigen lassen, sondern auch Parkhäuser und andere interessante Hotspots.

Das Rodeway Inn in Castaic mit Pool
Theoretisch hätten wir noch kurz in den Pool springen können

Die Sehenswürdigkeiten in Los Angeles

Die Hotspots die wir uns anschauten und ich so empfehlen kann bzw. man gesehen haben muss:

  • Universal Studio
    Teuer, hier zahlt man 99$. Man sollte daher einen ganzen Tag einplanen. Wir haben uns das Ganze nur von aussen angeschaut. Gleich nebenan ist der Universal City-Walk.
  • Universal City-Walk
    Sehr beeindruckende «Strasse» gleich neben den Universal Studios viele Souvenir Shops und Restaurants.
  • Walk of Fame
  • Hollywood-Sign
    Die Strasse zum Hollywood-Sign ist äusserst schmal. Man kann dafür hoch zu einem Plateau fahren, wo man jedoch nicht parken darf bzw. die Plätze bei welchen man darf äusserst rar sind. Hier empfiehlt es sich wenn man zu zweit ist sich kurz abzuwechseln, währen einer im Auto bleibt und notfalls das Wagen wegfahren kann. Alternativ kann man die «N Beachwood Dr» entlang fahren und das Sign von weitem fotografieren. Unbedingt gleich nach oder vor dem «Walk of Fame» erledigen.
  • TCL Chinese Theatre in Hollywood
    Kann man direkt mit dem «Walk of Fame» anschauen.
  • Griffith-Observatorium
    Wir fanden dafür leider keine Zeit. Auch dieses sollte man direkt mit dem «Walk of Fame» und «Hollywood-Sign» verbinden (Route).
  • Santa Monica Pier/Beach
    Das bekannte Riesenrad muss man gesehen haben. Wir liefen nur dran vorbei, aber auch das war schon beeindruckend. Besonders in der Nacht mit den Lichtern ein schöner Anblick. Man kann am Strand entlang bis zum «Muscle Beach» spazieren. Das dauert eine gute Stunde.
  • Venice Beach
    Fliesst in den «Muscle Beach». Ideal, wenn man zum Beispiel zum «Santa Monica Beach» (zurück) läuft.
  • Muscle Beach
    Für Leute, die trainieren das Mekka (Ort den man mindestens einmal in seinem Leben besucht haben muss). Muss man gesehen und erlebt haben. Hier tobt das Leben mit jensten sportlichen Aktivitäte
  • Rodeo Drive
    Da reichte uns die Zeit leider nicht. Mehr zum Rodeo Drive bei Tag 66.
  • Sunset Boulevard
    Auch hier fanden wir leider keine Zeit.
  • Warner Bros. Studio
    Wird empfohlen, uns reichte dafür jedoch nicht die Zeit

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist längst nicht komplett. Wer eine weitere Alternative sehen will, findet diese bei Reunion 2019 Tag 5 – Los Angeles in einem Tag.

Kommen wir nun zu dem Lied, welches ich oben bereits angesprochen habe. Es ist die Studio, – als auch eine tolle Live Aufnahme von Linkin Park – Übrigens, gegründet 1993 in Los Angeles.

Bilder:

 

Rating: 5.0/5. From 3 votes.
Please wait...

2 Kommentare

  1. Und, Sygic funktioniert gut? 🙂

    No votes yet.
    Please wait...
    • Hi Iggy

      Ja, tip top 😉 vollste Empfehlung.

      LG

      Mike

      No votes yet.
      Please wait...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here