Tag 60 – Beverly Hills ich bin zurück ❤️

0
1538

Aufgrund des vielen Schlafs des Vortags, war ich kurz nach 7:00 a.m. bereits wach und voller Energie. Ich habe mir vorgenommen, trotz des «Urlaubs» jeweils morgens und abends Zeit in meine Onlineprojekte zu investieren. So bleibt mir nach wie vor auch genügend Zeit, tagsüber L.A. auszukundschaften.

Das erste Ziel: The Grove

Um ca. 9:00 a.m. verliess ich die Unterkunft. Nicht weit weg von meinem Appartement ist ein CVS Store, in welchem ich Frühstück holen wollte. Ich wurde jedoch nicht so wirklich fündig, Sandwiches und Ähnliches fehlten in dieser CVS-Filiale, schade. Draussen prüfte ich die Karten-App auf meinem Smartphone. Wo soll es denn heute hingehen? Eigentlich würde mich ja das Viertel in Beverly Hills ansprechen, in welchem ich damals schon war und wo ich mir fest versprochen hatte, dass ich wieder kommen werde. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich überhaupt wieder hier in LA. bin. Spontan sprach ich eine jüngere Dame an, die gerade vorbeilief, nach einer Empfehlung. Was lohnt es sich, hier in der Nähe anzuschauen? Entschlossen und ohne gross zu überlegen nannte sie mir «The Grove». Dort sei es ganz schön. Auch habe man da diverse Shoppingmöglichkeiten. Ok, Shopping ist zwar etwas, was ich definitiv nicht vorhabe, aber es ist trotzdem sicherlich ein erstes gutes Ziel. Ich bestellte direkt ein UBER und lies mich hinfahren (Fahrtdauer gut 20 Minuten). Ich unterhielt mich mit dem Fahrer und fragte ihn nach weiteren Empfehlungen. Sicher, ich könnte einfach bei Google schauen. Aber Einheimische haben erfahrungsgemäss die wirklich heissen Tipps, jenseits des Mainstream-Tourismus. Er empfahl mir «Hollywood Bowl» und ein Museum, nahe des «The Grove». Scheinbar findet man dort Dinosaurier und andere Dinge aus der damaligen Zeit.

Los Angeles nennt man auch „Die Stadt der Engel und Teufel“

Auf Erkundungstour durch L.A.

Da war ich also. Vor mir war «The Grove». Die Dame hatte definitiv nicht zu viel versprochen. Es war eine kleine idyllische Überbauung mit diversen Shoppingmöglichkeiten. Nachdem ich meine Runden durch die Strasse gemacht habe, lief ich weiter. Ich habe auf der Karte (bei «Karte» spreche ich von der Apple Karten-App) gesehen, dass der «Santa Monica BLVD» gar nicht so weit weg von ist. Vielleicht findet sich da bereits eine dieser prächtigen Bonzen Strassen.

Ziemlich schnell war ich in den schönen typischen Beverly Hills Viertel. Prachtvolle Häuser mit grossen Palmen im Vorgarten. Vorbei an eindrücklichen und aufwändigen Graffitis. Da sind auch bereits die bekannten Graffiti Engelsflügel, welche man als «Must-See» Empfehlung auf diversen Seiten findet. Der «Santa Monica BLVD» war jetzt nicht besonders oder nicht dies, was ich mir im Vorfeld vorstellte. Also machte ich mich auf den Weg zum «Will Rogers Memorial Park». Zeit, das Versprechen welches ich mir selber gab, einzulösen. Ich lief dazu jedoch eine lange Zeit über eine lange Strecke. Sicher, ich hätte es mir wieder einfach machen können und ein UBER-Taxi kommen lassen. Aber ich wollte die Umgebung einfach intensiv geniessen.

Sehen und staunen

Ich kam vorbei an zahlreichen grossen, eindrücklichen Häuser. Man hätte fast schon von Villen sprechen können. Perfekt geschnittene Gräser in Vorgärten und wunderschöne Palmen. Viele dieser Vorgärten wurden gerade durch Mexikaner gepflegt, welche stets freundlich grüssten. Vorbei fuhr der eine oder andere SVU, welcher selbst vorne abgedunkelte Scheiben hatte (das ist hier legal). Würde mich nicht wundern, wenn da auch der eine oder andere Drogenbaron oder Gangster-Boss drinsässe.

Erneut im Will Rogers Memorial Park

Leider sieht man auch hier in den Parks den einen oder anderen Obdachlosen, wenn auch längst nicht so viele wie in San Francisco. Im Memorial Park angekommen, machte ich es mir gemütlich und genoss den Moment. Ich machte mir viele Gedanken und ging im Kopf die möglichen Optionen der nächsten Tage durch. Was will ich sehen, was erleben, was erhoffe ich mir? Dann lief ich so langsam zurück Richtung «W. Sunset BLVD». Es waren gut 30°C und ich suchte mir eine Abkühlung. Als ich bei einer Protein Smoothie-Bar vorbeilief entschied ich mich, spontan eine Protein-Stärkung zu nehmen. Die Bar war eine Mischung aus Smoothie-Bar und Supplement Store. Warum gibt es bei uns sowas geniales nicht? Der Smoothie war köstlich und erfrischend. Es ging weiter zu Fuss. Auf dem Weg kreuzte ich einen weiteren CVS – ich sag’s ja, die gibt es hier an jeder Ecke. Zeit meinen Proviant für die nächsten Tage zu beschaffen. Durch den Kühlschrank in meinem Zimmer kann ich diesen auch ideal lagern. Als ich aus dem Laden schritt prüfte ich, wie lange es nach Hause war. Eine Stunde Fussweg laut der Karte-App. Ein netter Spaziergang, ideal um diesen Tag ausklingen zu lassen. Um ca. 7:00 p.m. war ich dann wieder im Appartement angekommen. Ich habe keine Ahnung, wie viel ich heute gelaufen bin, aber es dürften einige Kilometer sein und ein super Start hier in Beverly Hills.

Bilder:

 

 

Rating: 5.0/5. From 3 votes.
Please wait...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here